, ,

Leseempfehlung: Offscreen Magazin

Offscreen Magazine Issue 6

An alle Webworker, digitalen Kreativen, online-affine Menschen & Co.,

meinen heutigen Beitrag möchte ich dem Magazin “Offscreen” widmen, welches mir in den letzten beiden Monaten “ans Herz gewachsen” ist.

Was ist Offscreen?

Offscreen ist ein Print-Magazin, welches sich voll und ganz den “Bits und Pixels” verschrieben hat. Genauer gesagt, bezeichnet sich Offscreen als unabhängiges Magazin, welches sich Menschen widmet, die das Internet und Technologien einsetzen um kreativ zu sein, Probleme zu lösen und um neue Geschäftsbereiche aufzubauen.

Meist in Form von tiefgründigen Interviews wird der digitale Lifestyle von einzelnen Personen skizziert. Und das Ganze in gedruckter Form. Quasi Offscreen.

Vor allem die Art und Weise wie die Geschichte von Menschen erzählt wird, finde ich persönlich besonders fesselnd. Keinen einzigen Artikel habe ich bis jetzt als langweilig bzw. “nicht lesenswert” erachtet. Qualitativ hochwertige Fotos und das Format des Magazin selbst unterstützen diesen Eindruck.

Warum Print-only?

Wie der Name bereits sagt, handelt es sich um ein Print-Magazin, welches den Leser veranlassen soll auch mal den Laptop, das iPad zur Seite zu legen um sich dem Lesevergnügen in klassischer Art zu widmen. Die Möglichkeit das Magazine offline – ohne technische Hilfsmittel – lesen zu können, soll den Leser somit von seiner Umwelt befreien und andere Sicht- und Denkweisen ermöglichen.

Offscreen Magazine Issue 7

Die Geschichte hinter Offscreen

Sehr spannend finde ich auch die Geschichte hinter Offscreen selbst. Herausgegeben wird dieses Print-Magazin nämlich von einem deutschen ehemaligen Web Designer, namens Kai Brach, welcher von Australien aus Offscreen produziert. Um einen Blick hinter Offscreen zu werfen, empfehle ich den Offscreen Blog, in welchem Kai regelmäßig Einblicke in den Publishing-Prozess von Offscreen gibt. Unter dem Tag “Behind the Scenes” kann etwa hautnah miterlebt werden, mit welchen Ängsten, Problemen und Sorgen Kai konfrontiert wird.

Auf YouTube ist ein Video über Wunderlist (ein To-Do App) mit Kai Brach als Testimonial zu finden:

Offscreen – Jetzt ausprobieren!

Dieser Beitrag ist nach als Werbung für das Magazin gedacht. Ich selbst bin lediglich ein sehr zufriedener Leser von Offscreen. Bereits die erste von mir abonnierte Ausgabe (Issue 6) hat mich in den Bann gezogen. Ich denke, dass unabhängige, kleine, aber qualitativ sehr gute Magazine die Aufmerksamkeit bekommen sollten, die sie verdient haben. Und aus diesem Grund gibt’s von meiner Seite eine klare Empfehlung für diese Lektüre!

Die Eckdaten zu Offscreen

Publishing-Zyklus: 3-4 Ausgaben / Jahr
Format: 154 Seiten, 17 x 23 cm
Werbung: keine Werbung, lediglich die Nennung von Sponsoren

Preis: Das Magazin kann in Einzelausgaben (zu einem Preis von 22 US Dollar) oder als 3er-Kombi-Abo (um 59 US Dollar) online bestellt werden.

Nachfolgend noch ein paar Eindrücke zum Offscreen Magazin – Viel Spaß beim Lesen!

Offscreen Magazin Ausgabe 7 Cover

Offscreen Magazin Ausgabe 7 - Einblick

Offscreen Magazin Ausgabe 7 - Einblicke Offscreen Magazin Ausgabe 7 - Einblicke

 

Offscreen Mini-Doku

Gestern, am 10. September, wurde eine Mini-Video-Dokumentation über Kai Brach dem Publisher hinter Offscreen auf Youtube veröffentlicht. In dem knapp 10 Minuten langen Video wird der Werdegang und das Entstehen von Offscreen näher vorgestellt. Sehr interessant – seht selbst:

About 

(digital) marketing is my passion & my dayjob
follow me on twitter @tompeham

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>